Immobilienschutz

Immobilienschutz für Hausverwalter

Hausverwalter haben eine große Anzahl an Aufgaben, welche sie ihren Kunden anbieten können, wenn sie für sie die Immobilien verwalten. Dabei ist es zwar gesetzlich nicht vorgeschrieben, welche Leistungen die Hausverwalter ihren Kunden anbieten müssen, doch in der Regel bestimmt die Nachfrage den Preis. Aus diesem Grund konzentrieren sich die meisten Hausverwalter auf die unterschiedlichsten Gebiete und bieten den Kunden somit ein großes und breites Spektrum an Leistungen an. Je mehr Leistungen die Hausverwalter ihren Kunden anbieten, umso mehr Verantwortung tragen sie jedoch. Und je hoher die Verantwortung ist, umso höher ist in vielen Fällen auch das Risiko. Aus diesem Grund sollten sich Hausverwalter immer mit einem Immobilienschutz auseinandersetzen und sich somit gegen unterschiedlichste Situationen schützen.

Was ist an einem Schutz so besonders?

Mit dem Schutz der Immobilie schützt sich der Hausverwalter im Grunde genommen auch selbst. Man kann dies dabei nicht damit vergleichen, wenn sich der Eigentümer einer Immobilie schützt, doch der Immobilienschutz für Hausverwalter sollte auf keinen Fall unterschätzt werden. So, wie es für die Eigentümer einer Immobilie zum Beispiel einen Immobilienschutz auch bei Darlehenskündigung gibt, haben sich andere Anbieter auf den Schutz des Hausverwalters in den unterschiedlichsten Situationen konzentriert. Zwar sollten sich die Hausverwalter im Zweifelsfall immer an eine Fachberatung im Bereich Immobilien Recht wenden, doch es ist nie verkehrt, über einen entsprechenden Schutz zu verfügen. Anders, als der Schutz, kennt sich der Fachmann ganz genau mit dem Controlling von Verträgen und auch mit Vereinbarungen und Grundbücher aus.

Der Schutz für die Hausverwaltung

Die Wohngebäude und Immobilien, welche die Hausverwalter verwalten, können sie ganz einfach über unterschiedliche Angebote verschiedener Anbieter sichern. Die Pakete variieren dabei von Anbieter zu Anbieter, so dass jeder frei wählen kann, wie und auf welche Art und Weise er sich absichern möchte. Wichtig ist, dass alle relevanten Risiken und Gefahren bei dem Vertrag abgesichert sind.

Die einzelnen Bausteine eines Schutzes

Wie es bei vielen anderen Arten der Versicherung und des Schutzes der Fall ist, setzt sich auch der Schutz für Hausverwalter in der Regel aus mehreren Bausteinen zusammen.

Haftpflicht

Wer als Hausverwalter die Immobilien für seine Kunden verwaltet, braucht in diesem Fall eine optimale Absicherung in dem Bereich der Haftpflicht. Mit der richtigen Absicherung können sich die Hausverwalter gegen die Risiken innerhalb der Wohnräume absichern und die Verwaltungsbeiräte gegen finanzielle Schadensersatzansprüche absichern.

Das Wetter

Das Klima ändert sich vor allem in den letzten Jahren sehr rasant. Das zeigen zahlreiche Statistiken, Forscher und auch ein Blick aus dem Fenster genügt, um sich über die Situation bewusst zu werden. Aus diesem Grund sollten sich die Hausverwalter auch gegen Schäden absichern, welche unter anderem durch Hoch­wasser, Erd­rutsche, Lawinen­abgänge oder andere Ursachen entstehen.

Glas

Was sich auf den ersten Moment etwas komisch anhören mag, ist jedoch für die Sicherheit der Hausverwalter ernst und wichtig. Denn vor allem Glas ist ein beliebtes Material bei den Immobilien, bringt aber den Nachteil mit sich, dass es leicht zu Bruch gehen kann. Und eine zerbrochene Scherbe bringt einem nicht-versicherten Hausverwalter alles andere als Glück. Es kann im Ernstfall sogar sehr teuer werden und mit einer sehr großen Anzahl an Folgekosten verbunden sein. Aus diesem Grund sollten die Hausverwalter auch über eine Absicherung in diesem Gebiet nachdenken und sich an einen entsprechenden Fachmann wenden.